Home Newsletter Datenbank News Berater-Magazin Abo Bücher eBooks Veranstaltungen
 
Wirtschaftsrecht
05.02.2016
Wirtschaftsrecht
DCGK: Fünf neue Mitglieder in die Regierungskommission berufen


Auf Vorschlag der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex hat
der Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, Heiko Maas, mit Wirkung
zum 1. Februar 2016 Michael Guggemos, Sprecher der Geschäftsführung der Hans-
Böckler-Stiftung, Dr. Margarete Haase, Mitglied des Vorstands der Deutz AG, sowie
Prof. Dr. Wulf von Schimmelmann, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutsche Post AG, als
Mitglieder in die Kodexkommission berufen. Darüber hinaus wurden Claudia Kruse,
Mitglied der erweiterten Leitung der niederländischen APG Asset Management, sowie
Jens Wilhelm, Mitglied des Vorstands der Union Asset Management Holding AG, in die
Kodexkommission zum 1. März 2016 berufen. Die Bestellung erfolgt entsprechend der
seit 2014 gültigen Geschäftsordnung der Regierungskommission für vier Jahre.
Claudia Kruse und Jens Wilhelm folgen Prof. Christian Strenger, ein Gründungsmitglied
der Kommission, der sein Mandat mit dem Wechsel niederlegt. Der Corporate
Governance Experte verfolgte in den vergangenen 15 Jahren als ehemaliger Sprecher
der Geschäftsführung der DWS und heutiger Multi-Aufsichtsrat insbesondere die
Anliegen der Institutionellen Anleger in der Kommissionsarbeit.
Michael Guggemos folgt dem ehemaligen Mitglied des Geschäftsführenden
Bundesvorstandes des DGB Dietmar Hexel, der seit 2002 die Stakeholder
Arbeitnehmer und Gewerkschaften als Teil der Wirtschaft in dem
Selbstregulierungsgremium der deutschen börsennotierten Gesellschaften
repräsentierte und seine Funktion mit der Kodexkonferenz im Juni 2016 niederlegen
wird.
Ferner baten Prof. Dr. Beatrice Weder di Mauro und Prof. Dr. Axel v. Werder den
Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz mit Wirkung zum 30. Januar 2016
aus der Kommission ausscheiden zu dürfen. Prof. Dr. Axel v. Werder, Inhaber des
Lehrstuhls für Organisation und Unternehmensführung an der TU Berlin und Leiter des
Berlin Center of Corporate Governance, das für den jährlichen Corporate Governance
Report verantwortlich zeichnet, gehört der Regierungskommission seit ihrer Gründung
im Jahr 2001 an. Prof. Dr. Beatrice Weder di Mauro, die den Lehrstuhl für
internationale Makroökonomie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz leitet
und Mitglied verschiedener Aufsichtsräte im In- und Ausland ist, wurde 2011 in die
Kommission berufen.

„Prof. Christian Strenger, Prof. Axel v. Werder, Dietmar Hexel und Prof. Beatrice Weder
di Mauro haben in ihrer Amtszeit engagiert und erfolgreich zum Aufbau und zur
Weiterentwicklung des Kodex und zur Verankerung des Themas Corporate Governance
im Unternehmensalltag in hohem Maße beigetragen. Wir sind ihnen für ihren großen
ehrenamtlichen Einsatz zu großem Dank verpflichtet“, sagt Dr. Manfred Gentz,
Vorsitzender der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex. „Mit
Dr. Margarete Haase, Michael Guggemos und Prof. Wulf von Schimmelmann sowie mit
Jens Wilhelm und Claudia Kruse konnten wir fünf neue Mitglieder gewinnen, die über
einen großen Erfahrungsschatz verfügen und die Kommissionsarbeit weiter bereichern
werden.“
Gemäß der Geschäftsordnung der Regierungskommission Deutscher Corporate
Governance aus dem Jahr 2014 sollen die Vertreter der Unternehmen in der Mehrheit
sein. Die Amtszeit der Kommissionsmitglieder sollte vier Jahre ab dem Tag der
Berufung betragen. Dabei sollten bis zu zwei Wiederbestellungen möglich sein.

(PM Regierungskommission DCGK vom 2.2.2016)

stats