Home Newsletter Datenbank News Berater-Magazin Abo Bücher eBooks Veranstaltungen
 
Bilanzrecht und Betriebswirtschaft
06.05.2019
Bilanzrecht und Betriebswirtschaft
IASB: Vorschlag von Änderungen an IFRS 9 und IAS 39

Der International Accounting Standards Board (IASB) reagiert auf bestehende Unsicherheiten im Zusammenhang mit der IBOR-Reform und veröffentlicht Änderungsvorschläge zu IAS 39 und IFRS 9. Die vorgeschlagenen Änderungen betreffen bestimmte Hedge Accounting-Vorschriften und sollen die gegenwärtige Fortführung der Bilanzierung von Sicherungsgeschäften gewährleisten.

Derzeit ist noch unklar, welche Zinssätze die aktuellen Zinsbenchmarks ersetzen werden und zu welchem Zeitpunkt dies geschehen soll. Allerdings setzen sowohl IAS 39 als auch IFRS 9 zukunftsbezogene Bewertungen voraus.

Damit gefährdet die Unsicherheit bezüglich der künftigen Ausgestaltung der Zinsbenchmarks bereits im Vorfeld des eigentlichen Übergangs auf alternative Zinsbenchmarks die bilanzielle Fortführung von Sicherungsbeziehungen.

Der vorliegende Standardentwurf gewährt daher Erleichterungen in Bezug auf

  • das highly-probable-Kriterium beim Cash Flow Hedge-Accounting,
  • die Beurteilung der wirtschaftlichen Beziehung zwischen Grund- und Sicherungsgeschäft (IFRS 9) bzw.
  • die prospektive Beurteilung der Effektivität (IAS 39).

Die geplanten Änderungen sind obligatorisch anzuwenden und sollen im Januar 2020 in Kraft treten.
Den Standardentwurf ED/2019/1 "Interest Rate Benchmark Reform" finden Sie hier.

Die Kommentierungsfrist läuft bis zum 17.6.2019.

(www.drsc.de)

stats