Home Newsletter Datenbank News Berater-Magazin Abo Bücher eBooks Veranstaltungen
 
Bilanzrecht und Betriebswirtschaft
02.11.2018
Bilanzrecht und Betriebswirtschaft
PwC: Vergütungsstudie 2018 – Konjunktur begünstigt Vorstands- und Aufsichtsratsvergütung

Vorstandschefs (CEO) von Dax-Unternehmen verdienten 2017 im Median mehr als sechs Mio. Euro – fast 9 % mehr als 2016 und fast doppelt so viel wie die übrigen Vorstandsmitglieder (CXO). Dies sind nur zwei der Ergebnisse der Vergütungsstudie 2018, in der es um die Vergütungsentwicklung bei Vorständen und Aufsichtsräten (AR) der vier wichtigsten deutschen Börsenindizes ging. Sie wurde von der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC und dem Lehrstuhl für Wirtschaftsprüfung und Corporate Governance der Goethe-Universität Frankfurt a. M. in Kooperation erstellt. Die Studie analysierte die Vergütungsjahre 2014–2017 und schloss alle Unternehmen ein, die am 31.12. des jeweiligen Jahres im Dax, MDax, SDax und TecDax gelistet waren. In allen vier Börsenindizes zeigte sich über die letzten Jahre ein Aufwärtstrend bei der Gesamtvergütung.

Die CEO der Dax-Konzerne erhielten 2017 eine Median-Gesamtvergütung von 6,17 Mio. Euro. Das waren 8,6 % mehr als 2016 und 13,6 % mehr als 2014. Im Betrachtungszeitraum bedeutet dies einen durchschnittlichen Anstieg von 4,4 % pro Jahr. Das Multiple in Bezug auf die Median-Gesamtvergütung für die CXO im Dax betrug 1,88. D. h.: Dax-CEO bekamen 2017 eine nahezu doppelt so hohe Vergütung wie die CXO.

Die Median-Gesamtvergütung der CEO der MDax-Unternehmen belief sich 2017 auf 2,76 Mio. Euro. Das waren 7,1 % weniger als 2016, aber 10 % mehr als 2014. Im Mittel stiegen ihre Vergütungen seit 2014 um durchschnittlich 3,2 % pro Jahr. Die CXO kamen auf 5,9 %. Das Multiple der Median-Gesamtvergütung der MDax-CEO in Bezug auf die CXO lag bei 1,67. D. h., MDax-CEO verdienten 2017 im Median fast 70 % mehr als die CXO. Das ist eine Verringerung im Vergleich zum Jahr 2014, in dem das Multiple noch bei 1,81 lag.

Die CEO der SDax-Unternehmen verdienten 2017 im Median 1,56 Mio. Euro. Das waren 16,4 % mehr als 2016 und sogar 59,2 % mehr als 2014. Der Mehrjahresvergleich zeigt hier den mit Abstand stärksten Anstieg. Die Vergütungslücke zwischen CEO und CXO ist im SDax am geringsten: Das Multiple der Median-Gesamtvergütung der CEO in Bezug auf die anderen Vorstandsmitglieder betrug 1,53. 2014 lag das Multiple nur leicht darunter.

Den TecDax-CEO wurde 2017 eine Median-Gesamtvergütung von 1,75 Mio. Euro gewährt. Das waren 15,1 % mehr als 2016 und 18,2 % mehr als 2014. Der Mehrjahresvergleich zeigt auch: Die großen Vergütungssprünge machten TecDax-CEO erst in den vergangenen zwei Jahren. Das Multiple der Median-Gesamtvergütung in Bezug auf die übrigen Vorstandsmitglieder liegt bei 2,19. TecDax-CEO verdienten 2017 also etwas mehr als doppelt so viel wie ihre CXO. Das Vergütungsplus in den vergangenen drei Jahren lag bei 5,7 % (CEO) bzw. 5,6 % (CXO) jährlich, also höher als bei den Vorständen im Dax und im MDax.

Die Aufsichtsratsvorsitzenden der Dax-Konzerne haben 2017 eine Median-Gesamtvergütung von 347 000 Euro erhalten. Das waren 8,1 % mehr als 2016 und 11,2 % mehr als 2014. Das Vergütungsplus ist also nahezu vergleichbar mit der Entwicklung der CEO im Dax. Das Multiple in Bezug auf die Median-Gesamtvergütung zu den stellvertretenden AR-Chefs ergibt hier 1,45. Dax-AR-Chefs verdienten 2017 also fast 50 % mehr als ihre Vizechefs. Das Multiple gegenüber einfachen Aufsichtsratsmitgliedern lag bei 2,5.

Die AR-Chefs von MDax-Unternehmen verdienten 2017 im Median 195 000 Euro. Das waren 2 % weniger als 2016, aber 6,6 % mehr als 2014. Das Multiple gegenüber den stellvertretenden AR-Chefs liegt bei 1,60. MDax-AR-Chefs bekamen 2017 im Median circa 60 % mehr an Gesamtvergütung gewährt als ihre Vizechefs. Das Multiple gegenüber einfachen Aufsichtsratsmitgliedern lag 2017 bei 2,47.

Die Aufsichtsratsvorsitzenden der SDax-Unternehmen haben 2017 eine Median-Gesamtvergütung von 108 000 Euro erhalten. Das sind 8 % mehr als 2016 und 50 % mehr als 2014. Dies ist der mit Abstand größte Vergütungssprung in den vier untersuchten Indizes. Bei den AR-Chefs im SDax ergibt das Multiple in Bezug auf die Median-Gesamtvergütung der stellvertretenden AR-Chefs 1,46. Das bedeutet, dass SDax-AR-Chefs 2017 im Median fast 50 % mehr Gesamtvergütung gewährt bekamen als ihre Vizechefs. Gegenüber einfachen Aufsichtsratsmitgliedern in diesem Index lag das Multiple bei 2,26.

Die Vergütung für AR-Vorsitzende von TecDax-Unternehmen betrug 2017 im Median 96 000 Euro. Das waren 6,7 % mehr als 2016 und 5,5 % mehr als 2014 – das kleinste Vergütungsplus seit 2014 in den vier Indizes. In Bezug auf die Gesamtvergütung der stellvertretenden AR-Chefs im TecDax lag das Multiple bei den AR-Chefs bei 1,37. Im Vergleich erhielten die AR-Chefs also knapp 40 % mehr als ihre Vizechefs. Gegenüber einfachen AR-Mitgliedern lag das Multiple bei 2,13.

(PM PwC vom 24.10.2018)

stats